Sebastian Schwarzbach mit Mikro

Person

Als jüngster von 8 Kindern wird Sebastian Schwarzbach 1978 in Karlsruhe geboren. In seiner Kindheit wird er stark geprägt durch seine älteren Geschwister. Von ihnen bekommt er vieles in die Wiege gelegt, unter anderem auch die Musik.

“Mein Bruder setze mich vor seinen riesigen Marshall-Verstärker und spielte sich die Seele aus dem Leib.”

Während der Grunge-Welle in den 90′s gründet er im Alter von 14 Jahren mit Schulfreunden seine erste Band, in der den gemeinsam Idolen gehuldigt wird. Fortan singt er Songs von Nirvana, Pearl Jam & Co. und spielt sich durch die ganze amerikanische Songwriter-Bibliothek. Er kauft sich eine Gitarre und beginnt eigene Songs und Texte zu schreiben. Bald bestreitet er erste Solo-Auftritte in Bars und auf kleineren Festivals. In Karlsruhe gewinnt er als Publikums-Liebling einen größeren Musikwettbewerb. Mit 17 bricht er die Schule ab, zieht zu Hause aus und arbeitet für 2 Jahre u.a. als DJ, am Marktstand oder in der Nachtschicht am Fließband, parallel hat er schon viele Auftritte. Seinem Traum, Berufs-Musiker zu sein, kommt er dabei immer näher.

“Ich musste früh mein eigenes Geld verdienen, nebenbei habe ich auch etwas über den Blues gelernt.”

Während dieser Zeit trifft er die englischen Blues-Legende Victor Brox, einem gestandenen Veteran der englischen Musikszene der Swinging 60′s. Brox, der mit Alexis Korner und Aynsley Dunbar bekannt wurde und u.a. schon mit Eric Clapton, Stevie Wonder und Jimi Hendrix auf der Bühne stand. Brox nimmt ihn unter seine Fittiche und begleitet ihn über die Jahre immer wieder auf gemeinsamen Konzerten.

“Nach fast 20 Jahren Acoustic Avenue bezahlen die Leute immer noch dafür, unsere Musik zu hören – dafür bin ich echt dankbar!”

1998 gründet er mit dem Karlsruher Pianisten und Keyboarder Alex Nagel das Lounge-Projekt Acoustic Avenue. Gemeinsam entdecken sie ihre Vorliebe für Swing- und Soul-Klassiker und erspielen sich auf unzähligen Gigs eine kleine Fangemeinde. Die Band tritt regelmäßig mit Gastmusikern auf und ist nach kurzer Zeit schon so erfolgreich, das Sebastian seinen Lebensunterhalt davon bestreiten kann. Es folgen endlose Konzertreihen im In- und Ausland, sowie viele CD-Produktionen. Die Band feiert bald ihr 20-jähriges Jubiläum. Acoustic Avenue spielt bis heute jährlich ca. 100 Shows und Veranstaltungen, u.a. ZDF “Sportler des Jahres”, “Tour de France”, “Europawahl”, AIDA Kreuzfahrten. Neben Klassikern aus Jazz, Blues und Soul spielt die Band auch viele Kompositionen aus der Feder von Sebastian.

Nach vielen Jahren als Bandleader besinnt er sich 2007 auf seine musikalischen Anfänge zurück und tritt seitdem wieder verstärkt als Singer/ Songwriter mit Gitarre und Mundharmonika auf. Sein Solo-Programm ist ein interessanter Mix aus bekannten Pop & Folk-Klassikern und seinen eigenen Songs. 2010 nimmt Sebastian beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil, den Lena Meyer-Landruth schliesslich gewann. In der Pro7-TV-Produktion “Unser Star für Oslo” überzeugte er die prominente Jury mit Stefan Raab und Marius Müller-Westernhagen.

Stefan Raab über Sebastian Schwarzbach: “Ein großes künstlerisches Talent – meine Anerkennung!”

Ein weiteres Highlight seiner Karriere sind sicherlich die Auftritte bei “The Voice of Germany” 2014. Mit der schwedischen Sängerin Andrea Stjernedal nahm Sebastian erfolgreich als Duo in der bekannten TV-Show teil. Mit ihrer Performance begeistern sie nicht nur die 4 Coaches ( Fanta2, Steffi, Rea und Samu ), sondern auch über 5 Millionen Fernsehzuschauer. Seit mehreren Jahren treten die beiden gemeinsam mit ihrem Duett-Programm “Best of Nancy” in Schweden und Deutschland auf.

Seit 2008 wohnt Sebastian in München. In der schönen Stadt an der Isar hat er eine neue Heimat gefunden, dort verbringt er viel Zeit mit seiner Familie und seinem Sohn. Neben seiner europaweiten Konzerttätigkeit arbeitet er momentan an der Veröffentlichung seines Song-Katalogs.